Wie man diesen dynamischen InstantAtlas Bericht benutzt

Administratoren können das Erscheinungsbild und die Funktionalität eines InstantAtlas Berichts anpassen. Das in den folgenden Abschnitten beschriebenen Layout, die Farben und Funktionen können daher in dem Bericht, den Sie gerade sehen, abweichen.

Klicken Sie auf einen Menüpunkt auf der linken Seite, um zu dem entsprechenden Abschnitt zu springen.

Titel

Der Titel des Berichts erscheint meist ganz oben, entweder als separates Textelement oder innerhalb der Kopfleiste einer Komponente, z.B. der Karte. Üblicherweise beinhaltet er den Namen des angezeigten Themas, Indikators und der Zeitangabe. Wenn ein Filter aktiv ist, so kann dieser auch im Titel erkennbar sein.

Schaltflächen

Daten: Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die verfügbaren Themen, Indikatoren und Zeitangaben im Datenexplorer anzeigen zu lassen.

Filter: Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die verfügbaren Filter im Filterexplorer anzeigen zu lassen. Wenn der Bericht keine Filter beinhaltet, wird diese Schaltfläche nicht zur Verfügung stehen.

Karten: Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die verfügbaren Karten für den Referenz-Layer anzeigen zu lassen. Wenn der Bericht nur einen Referenz-Layer beinhaltet, wird diese Schaltfläche nicht zur Verfügung stehen.

Es kann sein, dass der Administrator zusätzliche Schaltflächen in den Bericht, den Sie gerade sehen, eingefügt hat.

Menüleiste

Die Menüleiste ist ideal, um Links zu beinhalten, die weniger häufig verwendet werden.

Hilfe: Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die Hilfeseite aufzurufen.

Drucken: Klicken Sie auf diesen Link, um eine neue Registerkarte/ein neues Fenster Ihres Browser mit der Druckvorschau zu öffnen. Diese Ansicht verändert die Ausdehnung des Berichts, so dass dieser auf ein Blatt Papier in A4 Querformat passt. Sie können die Größe verändern, indem Sie auf die "+" und "-" Tasten über dem Bericht klicken. Wenn Sie mit der Größe zufrieden sind, können Sie auf das Druckersymbol klicken, um den Druckeinstellungsdialog Ihres Internetbrowsers zu öffnen.

Teilen: Klicken Sie auf diesen Link, um ein Pop-up-Fenster zu öffnen, das Ihnen ermöglicht, den Bericht mit anderen zu teilen, entweder per E-Mail oder indem Sie den Bericht in Ihre eigene Webseite einbetten. Um den Bericht per E-Mail zu verschicken, kopieren Sie einfach den angezeigten Link und fügen Sie ihn in Ihren E-Mail-Text ein. Um den Bericht in Ihre Website einzubetten, können Sie den angezeigten Code kopieren und in den Quellcode Ihrer Website hinein kopieren.

Es kann sein, dass der Administrator zusätzliche Links in die Menüleiste eingefügt hat.

Komponenten

Alle Komponenten des Berichts (mit Ausnahme der Zeitanimation und der Menüleiste) haben eine Schaltfläche zum Maximieren in der oberen rechten Ecke, die dann sichtbar wird, wenn Sie mit der Maus über die Komponente fahren. Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die Komponente als Vollbild zu sehen. In dieser Ansicht verändert sich die Maximieren-Schaltfläche zu einer Verkleinern-Schaltfläche, womit Sie die Komponente wieder auf Originalgröße und -position verkleinern können.

Komponenten, die als Pop-Up-Fenster formatiert wurden, haben auch eine Schaltfläche zum Schließen der Komponente neben der Maximieren-Schaltfläche.

Manche Komponenten wie z.B. die Karte, die Tabellen und Diagramme haben neben der Maximieren-Schaltfläche eine Exportieren-Schaltfläche. Für die Karte und Diagaramme öffnet diese Schaltfläche eine neue Registerkarte/ein neues Fenster Ihres Browser mit einem Bild der Karten- bzw. Diagrammgraphik (die Kartengraphik beinhaltet keine Hintergrund-Layer) Von hier aus können Sie dieses Bild über das Menü der rechten Maustaste speichern. Für Tabellen öffnet die Exportieren-Schaltfläche eine neue Registerkarte/ein neues Fenster Ihres Browser mit dem Inhalt der Tabelle im CSV-Format. Wenn Sie vorher Kartenelemente ausgewählt haben, werden nur diese im CSV-Export erscheinen.

Die Legende hat eine zusätzliche Schaltfläche mit einem Zahlradsymbol. Wenn auf diese Schaltfläche geklickt wird, so öffnet sich der Legendeneditor.

Datenexplorer

Im Datenexplorer werden die verfügbaren Themen, Indikatoren und Zeitangaben aufgelistet. Klicken Sie auf die Themen- und Indikatornamen, um diese ein- oder auszuklappen. Klicken Sie auf eine Zeitangabe oder einen Indikator ohne Zeitangabe, um neue Daten in den Bericht zu laden. Es kann sein, dass der Administrator den Datenexplorer so konfiguriert hat, dass keine Zeitangaben angezeigt werden und durch Klicken auf einen Indikator nur die aktuellsten Daten geladen werden.

Es kann sein, dass sich vor den Namen der untersten Hierarchie-Ebene (entweder Indikatornamen oder Zeitperiodenbezeichnungen) Papiersymbole befinden. Diese werden typischerweise dazu verwendet, um zu externen Informationsquellen über diese Daten zu linken. Wenn der Administrator keine Links eingerichtet hat, so werden keine Papiersymbole angezeigt.

Filterexplorer

Im Filterexplorer werden alle verfügbaren Filter aufgelistet. Klicken Sie auf die Filternamen, um die Filterwerte dieses Filters zu sehen. Wenn Sie auf einen Filterwert klicken, werden die Daten im Bericht gefiltert, so dass nur die Kartenelemente, die zu dem gewählten Filterwert gehören, angezeigt werden. Es kann sein, dass der Administrator den Bericht so konfiguriert hat, dass die Karte zu dem gefilterten Gebiet zoomt. Wenn das der Fall ist, sollten Sie die Schaltfläche "Volle Ausdehnung" in der Werkzeugleiste der Karte nutzen, um zur originalen Kartenausdehnung zurückzukehren.

Sobald ein Filter aktiv ist, erscheint ein rotes Kreuz neben dem gewählten Filterwert. Erneutes Klicken auf diesen Filterwert entfernt den aktiven Filter.

Kartenexplorer

Im Kartenexplorer werden alle verfügbaren Referenz-Layer aufgelistet. Wenn Sie den Referenz-Layer wechseln, werden alle Komponenten des Berichts mit den Daten der gewählten Karte aktualisiert.

Datentabelle

Einträge auswählen: Klicken Sie auf eine Tabellenzeile eines Kartenelementes, um es auszuwählen. Eine ausgewählte Zeile wird hellrot hinterlegt. Es kann sein, dass der Bericht zu konfiguriert wurde, dass die Karte zum ausgewählten Kartenelement zoomt. Klicken Sie auf weitere Tabellenzeilen, um mehrere Einträge auszuwählen. Wenn Sie noch einmal auf einen ausgewählten Eintrag klicken, so wird dieser aus der Auswahl herausgenommen.

Spalten Sortieren: Klicken Sie auf eine Spaltenüberschrift, um die Tabelle nach dieser Spalte auf- oder absteigend zu sortieren. Bitte beachten Sie, dass die Spalte mit den Namen der Kartenelemente und Spalten mit kategorischen (textlichen) Indikatoren alphabetisch sortiert werden, während numerische Indikatoren numerisch sortiert werden. Assoziierte Werte (die üblicherweise in der Datentabelle rechts der Indikatorspalte angezeigt werden), werden immer so sortiert als wären es Zahlenwerte, es sei denn, der Administrator hat diese Spalte als kategorisch definiert.

Legendenfarben: Standardmäßig befinden sich kleine Kreise vor den Namen der Kartenelemente, die in der jeweiligen Farbe der Legendenklasse eingefärbt sind, in die der Indikatorwert des Kartenelements gehört. Die ist hilfreich, um einen besseren visuellen Eindruck der Daten zu erhalten.

Papiersymbole: Wenn sich vor den Namen der Kartenelemente Papiersymbole befinden, so können Sie auf eines dieser Symbole klicken, um externe Informationsquellen über das jeweilige Kartenelement zu öffnen. Wenn der Administrator keinen Link eingerichtet hat, so wird kein Papiersymbol angezeigt.

Fußleiste: Die Fußleiste der Tabelle beinhaltet eine "Auswahl aufheben"-Schaltfläche und eine "Filter"- Schaltfläche. Beide Schaltflächen werden aktiv, sobald ein oder mehrerer Kartenelemente ausgewählt wurden.

Auswahl aufheben: Klicken Sie die "Auswahl aufheben"-Schaltfläche, um die derzeitige Auswahl an Kartenelementen aufzuheben.

Filter: Die "Filter"-Schaltfläche ermöglicht es Ihnen, einen Filter aus der derzeitigen Auswahl an Kartenelementen zu erstellen. Sobald ein Filter aktiv ist, erscheint ein rotes Kreuz in der Filterschaltfläche. Wenn Sie nun erneut auf diese Schaltfläche klicken, wird der Filter wieder entfernt

Laufleiste: Eine vertikale Laufleiste wird verfügbar, wenn die Daten nicht innerhalb der Tabellengröße angezeigt werden können.

Karte

Färbung: Die geographischen Elemente sind basierend auf ihrem Wert in der Datentabelle und entsprechend der Kartenlegende eingefärbt.

Auswahl von Kartenelementen: Klicken Sie auf ein geographisches Element in der Karte, um es auszuwählen. Ein ausgewähltes Kartenelement wird mit einer roten Umrandung hervorgehoben. Klicken Sie auf weitere Kartenelemente, um diese der Auswahl hinzuzufügen. Wenn Sie noch einmal auf ein ausgewähltes Kartenelement klicken, so wird es aus der Auswahl herausgenommen. Ein Klick auf den Kartenhintergrund hebt die Auswahl auf.

Tooltip: Wenn Sie Ihren Mauszeiger über ein Kartenelement halten, erscheint ein Tooltip mit dem Namen und Indikatorwert des Kartenelements. Es kann sein, dass der Administrator die Tooltips so konfiguriert hat, dass weitere Informationen über das Kartenelement erscheinen.

Werkzeugleiste: Die Werkzeugleiste der Karte erscheint, sobald Sie Ihre Maus über die Karte halten. Sie beinhaltet Schaltflächen zum Zoomen, eine "Auswahl aufheben"-Schaltfläche und eine "Filter"- Schaltfläche. Die beiden letzteren Schaltflächen werden aktiv, sobald ein oder mehrerer Kartenelemente ausgewählt wurden.

Zoomen: Benutzen Sie Schaltflächen "+" und "-" in der Werkzeugleiste der Karte, um hinein oder hinaus zu zoomen. Alternativ dazu können Sie auch das Scrollrad Ihrer Maus benutzen, um in die Karte hinein und hinaus zu zoomen. Klicken Sie auf das Symbol mit vier Pfeilen, um zur vollen Ausdehnung zurückzukehren.

Auswahl aufheben: Klicken Sie die "Auswahl aufheben"-Schaltfläche, um die derzeitige Auswahl an Kartenelementen aufzuheben.

Filter: Die "Filter"-Schaltfläche ermöglicht es Ihnen, einen Filter aus der derzeitigen Auswahl an Kartenelementen zu erstellen. Sobald ein Filter aktiv ist, erscheint ein rotes Kreuz in der Filterschaltfläche. Wenn Sie nun erneut auf diese Schaltfläche klicken, wird der Filter wieder entfernt

Säulendiagramm

Säulen für numerische Indikatoren: Für numerische Indikatorwerte repräsentiert jede Säule ein Kartenelement, das in der Datentabelle aufgelistet ist. Die Säulenhöhe ist proportional zum Indikatorwert der Datentabelle. Die Säulen werden nach den Indikatorwerten sortiert und entsprechend der Legende eingefärbt.

Säulen für kategorische (textuelle) Indikatoren: Für kategorische Indikatoren gibt es eine Säule für jede Kategorie der Legende. Die Säulenhöhe repräsentiert die Anzahl der Kartenelemente, die in diese Kategorie gehören. Die Säulen sind entsprechend der Legende eingefärbt.

Auswahl von Kartenelementen: Klicken Sie auf eine Säule, um das entsprechende Kartenelement auszuwählen. Ausgewählte Säulen werden mit einer roten Umrandung hervorgehoben. Klicken Sie auf weitere Säulen, um dieser der Auswahl hinzuzufügen. Wenn Sie noch einmal auf eine ausgewählte Säule klicken, so wird sie aus der Auswahl herausgenommen. Ein Klick auf den Hintergrund des Säulendiagramms hebt die Auswahl auf.

Fehlerindikatoren: Es kann sein, dass das Säulendiagramm Fehlerindikatoren beinhaltet. Diese stellen die oberen und unteren Grenzen der Konfidenzintervalle dar, die zu den Indikatorwerten gehören. Sie geben einen Hinweis darauf, ob Unterschiede zwischen Indikatorwerten statistisch signifikant sind.

Vergleichswerte: Das Säulendiagramm kann neben den Elementen des Referenz-Layers auch Vergleichswerte anzeigen. Die Werte für Vergleichsgeographien werden als horizontale Linie über den Säulen dargestellt (die Linie wird vertikal sein, falls der Administrator das Säulendiagramm so konfiguriert hat, das die Säulen horizontal erscheinen).

Tooltip: Wenn Sie Ihren Mauszeiger über eine Säule halten, erscheint ein Tooltip mit dem Namen und Indikatorwert des Kartenelements. Der Tooltip kann zusätzlich auch die obere und untere Konfidenzgrenze des Fehlerindikators beinhalten.

Box-Whisker-Plot

Box und Whisker: Die Art und Weise wie dieses Diagramm zu interpretieren ist, hängt von den Daten ab, die der Administrator für die Darstellung gewählt hat. Im Allgemeinen wird die Box dazu genutzt, einen Wertebereich darzustellen, z.B. den Interquartilsabstand (Bereich, in dem die mittleren 50 % der Daten liegen) während die Whisker den höchsten bzw. niedrigsten Wert repräsentieren. Die Linie innerhalb der Box ist häufig der Median.

Auswahl von Kartenelementen: Klicken Sie auf eine Box, um das entsprechende Kartenelement auszuwählen. Ausgewählte Boxen werden mit einer roten Umrandung hervorgehoben. Klicken Sie auf weitere Boxen, um dieser der Auswahl hinzuzufügen. Wenn Sie noch einmal auf eine ausgewählte Box klicken, so wird sie aus der Auswahl herausgenommen. Ein Klick auf den Hintergrund des Box-Whisker-Plots hebt die Auswahl auf.

Tooltip: Wenn Sie Ihren Mauszeiger über eine Box halten, erscheint ein Tooltip mit dem Namen des Kartenelements sowie den Werten, die die Box und Whisker definieren.

Kreisdiagramm

Kreissektoren: Die Anzahl der Sektoren und deren Färbung sind mit der Legende verknüpft. Die Größe jedes Sektors ist proportional zur Anzahl der Kartenelemente in dieser Kategorie bzw. Legendenklasse.

Auswahl von Kreissektoren: Klicken Sie auf einen Sektor, um die entsprechende Kartenelemente auszuwählen. Ein ausgewählter Sektor wird mit einer roten Umrandung hervorgehoben. Klicken Sie auf weitere Sektoren, um entsprechende Kartenelemente der Auswahl hinzuzufügen. Wenn Sie noch einmal auf einen ausgewählten Sektor klicken, so werden die entsprechenden Kartenelementen aus der Auswahl herausgenommen. Ein Klick auf den Hintergrund des Kreisdiagramms hebt die Auswahl auf.

Tooltip: Wenn Sie Ihren Mauszeiger über einen Sektor halten, erscheint ein Tooltip mit dem Namen der Kategorie/Legendenklasse, der Anzahl und dem Prozentsatz der Kartenelemente in dieser Kategorie/Legendenklasse.

Erweitertes Kreisdiagramm

Das erweiterte Kreisdiagramm zeigt Daten für ein markiertes oder ausgewähltes Kartenelement. Abhängig davon, wie das Diagramm konfiguriert wurde, zeigt es entweder assoziierte Werte des gewählten Indikators oder alle Indikatorwerte im gewählten Thema. Sie können die Aufschlüsselung für zwei geographische Objekte nebeneinander vergleichen, es sei denn der Administrator hat diese Funktion deaktiviert. Der Name des gewählten geographischen Objekts wird über dem Diagramm angezeigt.

Kreissektoren: Die Anzahl der Sektoren und deren Färbung sind mit der Legende des erweiterten Kreisdiagramms verknüpft. Die Größe jedes Sektors ist proportional zum assoziierten Wert bzw. Indikatorwert, den es repräsentiert.

Tooltip: Wenn Sie Ihren Mauszeiger über einen Sektor halten, erscheint ein Tooltip mit dem Namen und Wert des Indikators bzw. des assoziierten Attributs und dem zugehörigen Prozentsatz.

Zeitseriendiagramm

Tendenzen: Das Zeitseriendiagramm zeigt die Veränderung der Indikatorwerte über einen Zeitraum hinweg. Halten Sie Ihren Mauszeiger über ein Element in der Karte, der Datentabelle oder dem Säulendiagramm, um die Tendenz im Zeitseriendiagramm zu sehen. Klicken Sie auf ein Element in der Karte, der Datentabelle oder des Säulendiagramms, um es auszuwählen und die Tendenz im Zeitseriendiagramm zu fixieren.

Vergleichs-Tendenzen: Das Zeitseriendiagramm kann Tendenzen für Vergleichs-Geographien anzeigen.

Tooltip: Wenn Sie Ihren Mauszeiger über die Knotenpunkte einer fixierten Tendenz im Zeitseriendiagramm halten, erscheint ein Tooltip mit dem Namen des Kartenelements, der Zeitangabe und dem Indikatorwert.

Diskontinuierliches Zeitseriendiagramm: Eine Variation des Zeitseriendiagramms ist es, die Zeitserien nicht als Tendenzlinien sondern als Säulen für jede Zeitangabe darzustellen.

Gekipptes Zeitseriendiagramm: Es ist möglich, dass das diskontinuierliche Zeitseriendiagramm auf der Seite mit horizontalen Balken dargestellt wird.

Legende

Auswählen und Markieren: Klicken Sie auf eine Klasse, um alle Kartenelemente, die in diese Klasse fallen, auszuwählen. Halten Sie Ihren Mauszeiger über ein Objekt in der Karte, Tabelle oder eines der Diagramme, um die Legendenklasse zu markieren, in der dieses Objekt fällt.

Legendeneinstellungen: Die Legende kann verändert werden, indem Sie auf das Zahlradsymbol klicken, das in der oberen rechten Ecke der Komponente erscheint, wenn Sie mit dem Mauszeiger über die Legende fahren. Dadurch öffnet sich das Dialogfenster mit den Legendeneinstellungen. Abhängig vom Datentyp des Indikators (numerisch oder textuell), vom Geographietyp des Referenz-Layers (Polygone, Linien oder Punkte) und der gewählten Legendenklassifikation, stehen verschiedene Einstellungsoptionen zur Verfügung.

Palette: Sie können die Farbpalette wechseln, mit der die Kartenelemente des Referenz-Layers eingefärbt sind, indem Sie auf eine neue Palette klicken.

Palette umkehren: Für numerische Indikatoren beinhalten die Legendeneinstellungen eine Schaltfläche mit zwei Pfeilen, einer zeigt nach oben und der andere nach unten. Indem Sie auf diese Schaltfläche klicken, können Sie die Farbpalette umkehren, mit der die Kartenelemente Ihres Referenz-Layers eingefärbt werden.

Klassenanzahl: Für numerische Indikatoren beinhalten die Legendeneinstellungen eine "+" und eine "-" Schaltfläche. Sie können die Anzahl der Klassen vergrößern oder verkleinern, indem Sie auf diese Schaltflächen klicken. Es kann sein, dass der Administrator die maximale Klassenanzahl beschränkt hat. Wenn als Legendenklassifikation "Kontinuierlich" oder "Standardabweichung" eingestellt ist, so stehen diese Schaltflächen nicht zur Verfügung.

Minimale Punktgröße / Minimale Linienbreite: Wenn die Daten in Ihrem Bericht als proportionale Punkte oder Linien dargestellt werden, dann beinhalten die Legendeneinstellungen "+" und "-" Schaltflächen, um die Größe für den/die kleinsten Punkt(e) bzw. die Breite für die dünnste(n) Linie(n) festlegen.

Maximale Punktgröße / Maximale Linienbreite: Wenn die Daten in Ihrem Bericht als proportionale Punkte oder Linien dargestellt werden, dann beinhalten die Legendeneinstellungen "+" und "-" Schaltflächen, um die Größe für den/die größten Punkt(e) bzw. die Breite für die größte(n) Linie(n) festlegen.

Klassifizierung: Für numerische Indikatoren beinhalten die Legendeneinstellungen die Möglichkeit, verschiedene Klassifizierungen zu wählen. Je nach ausgewählter Klassifizierung werden die Legendenklassen verschieden berechnet.

Gleiches Intervall: Alle Klassenintervalle sind gleich groß. Die Klassengrenzen werden vom Bericht berechnet und aktualisieren sich, wenn Sie die Klassenanzahl verändern. Kartenelemente, die in dieselbe Klasse gehören, werden mit der gleichen Farbe eingefärbt. Es kann sein, das der Administrator die gleichen Klassengrenzen für alle Indikatoren des Berichts definiert hat. Der Vorteil der Klassifikation mit gleichen Intervallen ist, dass sie für viele Kartenbenutzer leicht verständlich ist. Nachteilig jedoch ist, dass nur der kleinste und der größte Datenwert zur Berechnung der Klassengrenzen genutzt werden (die Streuung der Daten wird dabei nicht berücksichtigt).

Quantile: Jede Legendenklasse enthält ungefähr die gleiche Anzahl an Kartenelementen. Die Klassengrenzen werden vom Bericht berechnet und aktualisieren sich, wenn Sie die Klassenanzahl verändern. Kartenelemente, die in dieselbe Klasse gehören, werden mit der gleichen Farbe eingefärbt. Zwei Vorteile der Klassifizierung in Quantile sind, dass sie sich für ordinale Daten (der Reihenfolge nach geordnet) eignet und das sie es erleichtert, Karten miteinander zu vergleichen (unter der Annahme, dass die gleiche Klassenanzahl für alle Karten verwendet wird). Ein Nachteil der Klassifizierung in Quantile ist, dass sie die Streuung der Daten nicht berücksichtigt. Wenn die Datenstreuung sehr einseitig ist, so werden einige Datenwerte in dieselbe Klasse gezwungen (entweder die Niedrigste oder Höchste) auch wenn dies nicht angebracht wäre. Als Folge davon kann die Klassifizierung in Quantile den falschen Eindruck erwecken, dass die Daten relativ gleichmäßig gestreut sind.

Natürliche Grenzen: Diese Klassifizierungsmethode wird auch Natural Breaks, Optimale Grenzen oder Jenks-Caspall-Algorithmus bezeichnet. Die Klassengrenzen werden vom Bericht berechnet und aktualisieren sich, wenn Sie die Klassenanzahl verändern. Ein Datenwert wird je nach seiner Position innerhalb der Datenstreuung einer Klasse zugeordnet, relativ zu allen anderen Datenwerten. Mittels eines iterativen Algorithmus werden die Werte den Klassen so zugeordnet, dass die Unterschiede innerhalb der Klassen minimiert werden, während die Unterschiede zwischen den Klassen maximiert werden. Der Vorteil dieser Klassifizierung ist, dass die Datenstreuung bei der Berechnung der Klassengrenzen deutlich berücksichtigt wird. Der Nachteil ist jedoch, dass die Nutzer der Karte(n) die verwendete Klassifizierungsmethode eventuell nicht verstehen können und dass die Klassengrenzen nicht sofort intuitiv sind.

Kontinuierlich: Jedes Kartenelement ist in einer anderen Schattierung einer stufenlosen Skala eingefärbt. Dieser Legendentyp ist nützlich, um extrem hohe oder niedrige Werte zu identifizieren. Für Indikatoren, die nur eine geringe Anzahl an unterschiedlichen Werten aufweisen (sagen wir 5 oder weniger), ist dies wahrscheinlich die am besten geeignete Legendenklassifizierung.

Standardabweichung: Die Klassengrenzen reflektieren die Anzahl der Standardabweichungen vom Datendurchschnitt (oder Mittelwert). Kartenelemente werden klassifiziert, je nachdem wie viele Standardabweichungen über oder unter dem Durchschnitt ihr Datenwert liegt. Kartenelemente, die in dieselbe Klasse gehören, werden mit der gleichen Farbe eingefärbt. Die Klassenanzahl kann für diesen Legendentyp nicht verändert werden.

Kartenebenen

Klicken Sie auf das Kontrollkästchen neben der Bezeichnung des Referenz-Layers, um diesen an- oder auszuschalten. Es kann sein, dass der Bericht kontextuelle Layer oder Hintergrundbilder beinhalten. Diese können ebenso mittels der Kontrollkästchen an- und ausgeschaltet werden. Hintergrundbilder sind "maßstabsabhängig" - es kann also sein, dass diese sichtbar oder unsichtbar werden, wenn Sie in die Karte hinein oder hinaus zoomen. Bitte beachten Sie, dass es sein kann, dass die Hintergrundbilder nicht sichtbar sind, wenn die Karte auf volle Ausdehnung gezoomt ist. Sie müssen evtl. in ein kleineres Gebiet hinein zoomen, damit die Bilder sichtbar werden. Je nachdem wie der Bericht konfiguriert wurde, kann es sein, dass das Laden der Hintergrundbilder ein wenig dauert.

Vergleichsdaten-Tabelle

Diese Tabelle listet alle Vergleichsgeographien auf, die der Bericht beinhaltet. Es kann sein, dass der Administrator den Bericht so konfiguriert hat, dass die Vergleichswerte in den Diagrammen angezeigt werden, wenn Sie den Mauszeiger über den Namen einer Vergleichsgeographie halten.

Zeitanimation

Die Zeitanimationskomponente kann dazu genutzt werden, um zu sehen, wie sich die Indikatoren über die Zeit verändern. Sie können auf die Zeitleiste klicken, um die Zeitangabe zu wechseln, die gerade angezeigt wird. Sie können auch die Tasten mit den Pfeilen benutzen, um die Zeitangaben Schritt für Schritt zu wechseln. Klicken Sie auf die dreieckige Schaltfläche "Abspielen", um alle verfügbaren Zeitangaben für den derzeit ausgewählten Indikator zu durchlaufen. Sie können die Animation anhalten, indem Sie auf die "Stopp"-Taste klicken.

Pyramidendiagramm

Das Pyramidendiagramm zeigt Indikatordaten für ein ausgewähltes Kartenelement in einem horizontalen Balkendiagramm. Die Balken gehen von der Mittelachse des Diagramms nach rechts und links aus. Dieses Diagramm wird typischerweise dazu verwendet, um Bevölkerungsdaten aufgeschlüsselt nach Altersgruppen und Geschlecht darzustellen. Wählen Sie einfach ein Kartenelement aus der Karte, der Datentabelle oder dem Säulendiagramm aus, um das Pyramidendiagramm mit den Daten des gewählten Elements zu füllen. Die Balken auf der rechten Seite des Diagramms zeigen die numerischen Indikatorwerte des ersten Themas an (normalerweise männliche Daten), wohingegen die Balken auf der linken Seite die numerischen Indikatorwerte des zweiten Themas (normalerweise weibliche Daten) für das ausgewählte Kartenelement darstellen. Daten für Vergleichsgebiete werden kurvige Linien über den Balken des ausgewählten Kartenelements dargestellt. Es kann sein, dass das Diagramm so konfiguriert wurde, dass weitere Linien angezeigt werden, z.B. Vorhersagewerte.

Tooltip: Wenn Sie Ihren Mauszeiger über einen der horizontalen Balken halten, erscheint ein Tooltip mit dem Namen des ausgewählten Kartenelements sowie dem Indikatornamen und -wert, den der Balken repräsentiert.

Statistiken

Der Kasten mit den Statistiken zeigt verschiedene statistische Größen, die automatisch aus den Indikatorwerten aller Kartenelemente errechnet werden. Wenn ein Filter ausgewählt wird, werden die Statistiken automatisch aktualisiert, so dass sie nur die Elemente innerhalb des Filters einschließen. Dies funktioniert für Filter, die über den Filterexplorer ausgewählt werden, als auch für geographische Filter. Letztere können erstellt werden, indem Sie eine Teilmenge der Kartenelemente auswählen, dann mit der rechten Maustaste das Kontextmenü öffnen und dort die Option "Filter aus Auswahl erstellen" wählen (es sei denn der Administrator hat diesen Eintrag deaktiviert).

Streudiagramm

Das Streudiagramm stellt die Beziehungen zwischen den Daten zweier verschiedener Indikatoren oder Zeitangaben dar. Die Achsentitel zeigen an, welche Daten das Diagramm anzeigt. Wenn Sie Ihren Mauszeiger über einen der Punkte im Streudiagramm halten, erscheint ein Tooltip mit dem Namen und Indikatorwerten des Kartenelements zu dem der Punkt gehört. Es ist möglich, dass der Administrator den Bericht so konfiguriert hat, dass das Diagramm den Korrelationskoeffizient, die Ausgleichsgerade und die Gleichung dieser Geraden anzeigt. Der Korrelationskoeffizient ist der Produkt-Moment-Koeffizient von Pearson.

Blasendiagramm

Das Blasendiagramm ist ein Streudiagramm in dem die Größe und Farbe der Punkte unterschiedlich sein kann. Bis zu vier Indikatoren können daher gleichzeitig dargestellt werden (X-Achse, Y-Achse, Größe und Farbe). Der Indikator, der die Farbe der Blasen bestimmt, wird auch in den anderen Komponenten des Berichts angezeigt. Es kann sein, dass die Indikatoren, die im Blasendiagramm angezeigt werden, unabhängig voneinander ausgewählt werden können. Es kann auch sein, dass der Administrator diese vordefiniert hat. Wenn Sie Ihren Mauszeiger über einen der Blasen im Blasendiagramm halten, erscheint ein Tooltip mit dem Namen und Indikatorwerten des Kartenelements zu dem die Blase gehört.

Trichterplot

Der Trichterplot ist ein Streudiagramm, das mit Konfidenzgrenzen überlagert wurde. Er ist nützlich, wenn Beobachtungen für verschiedene Gebiete auf unterschiedliche Stichprobengrößen/Einwohnerzahlen basieren. Die trichterförmigen Konfidenzgrenzen zeigen an, dass bei geringerer Stichprobengröße/Einwohnerzahl eine Beobachtung weiter vom regionalen/nationalen Durchschnitt entfernt liegen muss, um statistisch signifikant unterschiedlich zu sein. Wenn Sie Ihren Mauszeiger über einen der Punkte im Streudiagramm halten, erscheint ein Tooltip mit dem Namen und Indikatorwerten des Kartenelements zu dem der Punkt gehört.

Balkendiagramm

Das Balkendiagramm zeigt indikatorübergreifende Informationen (ein Profil) für das/die ausgewählte(n) Gebiet(e). Dazu können Text, Symbole und proportionale Balken verwendet werden. Der Profilschlüssel zeigt eine Legende aller genutzten Symbole. Wählen Sie ein Kartenelement in der Karte, der Datentabelle oder dem Säulendiagramm aus, um es im Balkendiagramm sichtbar zu machen. Die proportionalen Balken werden für jedes geographische Objekt in einer anderen Farbe dargestellt. Die Namen der gewählten geographischen Objekte sowie deren Balkenfarbe werden in der Legende ausgewählter Kartenelemente angezeigt.

Die proportionalen Balken repräsentieren normalerweise entweder den Indikatorwert selber oder die prozentuale Abweichung des Indikatorwerts und einem regionalen/nationalen Vergleichswert. Es kann sein, dass Zielwerte die Balken in Form vertikaler Linien überlagern. Weiterhin kann es sein, dass Minimal- und Maximalwerte für jeden Indikator an beiden Seiten des Balkens angezeigt werden. Die Balken selber können über farbigen Abschnitten liegen, die anzeigen, wie gut oder schlecht ein Gebiet abschneidet. Sie können die Laufleiste benutzen um Indikatoren zu sehen, die in der Liste weiter unten oder oben aufgeführt sind. Wenn Sie auf eine Zeile im Balkendiagramm klicken, so wird der angezeigte Indikator in den anderen Berichtskomponenten ändert. Es kann sein, dass sich in der Nähe des Balkendiagramms eine '-/+' Schaltfläche befindet, mit der die Themen im Diagramm ein- und ausgeklappt werden können.

Legende ausgewählter Kartenelemente

Die Legende ausgewählter Kartenelemente zeigt den Namen jedes ausgewählten Kartenelements an. Jedem Kartenelement wird eine Farbe zugewiesen, die mit der Farbe übereinstimmt, mit der das Kartenelement im Zeitseriendiagramm, im Diskontinuierlichen Zeitseriendiagramm und im Balkendiagramm angezeigt wird.

Um die Legende ausgewählter Kartenelemente zu leeren, klicken Sie einfach auf die Schaltfläche "Auswahl aufheben" in der Tabelle oder in der Karte.

Objektkarte

Die Objektkarte zeigt eine Übersicht der Daten für das/die ausgewählte(n) Objekt(e). Diese Komponente ist entweder so konfiguriert, dass nur die Daten der ausgewählten Zeitperiode angezeigt werden, oder aber die Daten aller Zeitperioden. Außerdem werden entweder alle Indikatoren aller Themen, nur die Indikatoren des gewählten Themas oder nur der gewählte Indikator angezeigt. Es kann sein, dass der Administrator den Inhalt der Objektkarte individuell gestaltet hat.

Screenshots

Neben dem Ausdrucken des Berichts und dem Exportieren einzelner Komponenten, können Sie einen InstantAtlas Bericht auch mittels eines Screenshots festhalten. Stellen Sie dazu sicher, dass die Graphiken so groß wie möglich sind und drücken Sie dann gleichzeitig STRG-Alt-Druck auf Ihrer Tastatur. Öffnen Sie ein anderes Programm, zum Beispiel Word oder PowerPoint und fügen Sie den Screenshot dort ein (drücken Sie gleichzeitig auf Strg-V auf Ihrer Tastatur). Sie können die Graphik dann wie gewünscht editieren (zuschneiden, Größe verändern, schärfen etc.)

© 2013 GeoWise Ltd